Dr. med. Klaus-Dieter Gruber, Diplomosteopath (D.O. DAAO), Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin in Lage / Lippe

Spezielle Diagnostik


Osteoporose ist eine systemische Skeletterkrankung, die durch unzureichende Knochenfestigkeit charakterisiert ist und zu einem erhöhten Knochenbruchrisiko führt. Das Osteoporoserisiko bei Frauen im Alter von 55 Jahren nach der Menopause liegt bei etwa 7% und steigt im Alter von 80 Jahren auf 19%. Das Osteoporoserisiko bei Männern ist deutlich geringer. In der Familie bereits bekannte Osteoporosefälle, langjähriger Nikotin-, übermäßiger Kaffee- und Alkoholkonsum, Untergewichtigkeit und Schilddrüsenüberfunktionsstörungen erhöhen das Risiko, an einer Osteoporose zu erkranken. Da osteoporosebedingte Knochenbrüche die Lebensqualität erheblich einschränken und eine erhöhte Sterblichkeit nach sich ziehen, ist die Früherkennung und Behandlung dieser Erkrankung von großer Bedeutung.


Osteodensitometrie nach der DXA-Messmethode
Osteodensitometrie nach der DXA-Messmethode

Eine Knochendichtemessung können
Sie als individuelle Untersuchungs-
leistung zur Präventionsdiagnostik
oder Verlaufsbeobachtung einer bei
Ihnen bekannten Osteoporose
(Knochenschwundkrankheit) in
meiner Praxis durchführen lassen.
Wir führen die Knochendichtemessung
mittels der Osteodensitometrie nach
der DXA-Messmethode
mit einem
Messgerät der neuesten Geräte-
generation nach Vorgabe des WHO-
Goldstards durch. Hierbei werden die am häufigsten bruchgefährdeten Knochenregionen, nämlich die Lendenwirbelsäule und der Schenkelhals, vermessen. Ihr Messergebnis werden wir miteinander analysieren und spezielle Maßnahmen der Lebensführung, Ernährung und Medikation miteinander besprechen.